Pressemitteilungen
26. Februar 2021, Zwingenberg, Germany

BRAIN AG, Ergebnisse Q1 ‘20/’21

  • Biocatalysts mit gutem Start
  • BioScience-Segment mit hohem Vorjahresniveau und niedrigeren Meilenstein- Zahlungen im Quartal
  • Solide Liquiditätslage

B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG (BRAIN AG, ISIN DE0005203947 / WKN 520394) hat heute das Ergebnis des ersten Quartals im Finanzjahr 2020/21 veröffentlicht. Die Umsätze der BRAIN-Gruppe sanken im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. Dezember 2020 um 21,7 % von 10,3 Mio. € auf 8,1 Mio. €. Zurückzuführen ist dies hauptsächlich auf das BioScience-Segment, dessen Umsatzrealisierung aufgrund von Timing-Effekten und Meilensteinzahlungen von Quartal zu Quartal sehr schwankend ist. Das bereinigte EBITDA der Gruppe verringerte sich in den ersten drei Monaten des Finanzjahrs 2020/21 auf -1,4 Mio. € von -0,2 Mio. € im Vorjahr.

Im gleichen Zeitraum erwirtschaftete die BRAIN-Gruppe eine operative Gesamtleistung von 8,5 Mio. € verglichen zu 10,4 Mio. € im gleichen Zeitraum des Vorjahrs. Die operative Gesamtleistung war somit 18,3 % niedriger als im vorherigen Jahr. Die Cash-Position zum Quartalsende belief sich auf solide 16,1 Mio. €.

Geschäftsentwicklung nach Segmenten

Das BioScience-Segment, das das F&E-Geschäft mit Industriepartnern beinhaltet, erzielte im ersten Quartal des Finanzjahrs 2020/21 einen Umsatz in Höhe von 2,0 Mio. €, ein Minus von 50 % gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahrs. Das BioScience-Segment ist aufgrund von Timing-Effekten von Verträgen und größeren Meilensteinzahlungen von Quartal zu Quartal stark schwankend. BRAIN erwartet im Laufe des Jahres eine Verbesserung der Umsatzentwicklung dieses Geschäftsbereichs. Das bereinigte EBITDA des BioScience-Segments sank auf - 1,7 Mio. € von - 0,6 Mio. € im Vorjahreszeitraum, in erster Linie aufgrund geringerer Umsätze.

Die Umsätze im BioIndustrial-Segment, das das skalierbare Produktgeschäft abbildet, gingen im Berichtszeitraum leicht auf 6,1 Mio. € von 6,3 Mio. € zurück. Das BioIndustrial-Segment ist mit einer divergierenden Umsatzentwicklung zweier Tochterunternehmen konfrontiert: Biocatalysts Ltd. hatte eine sehr positive Quartalsumsatzentwicklung, während WeissBioTech GmbH aufgrund von Gegenwind durch die Pandemie und durch strukturelle Herausforderungen geringere Absatzmengen verzeichnete. Das bereinigte EBITDA dieses Segments ist im ersten Quartal des Finanzjahrs 2020/21 von 0,4 Mio. € auf € 0,3 Mio. € leicht gesunken.

Lukas Linnig, Finanzvorstand der BRAIN AG, sagt: „Die Covid-19-Pandemie stellt alle Unternehmen vor Herausforderungen. Wir managen seit Ausbruch der Pandemie sehr aktiv die Risiken für unsere Mitarbeiter und für das Gesamtgeschäft. Das BioScience-Geschäft hat in Q1 einen schwachen Start hingelegt, aber wir sind zuversichtlich, dass sich die Performance in den nächsten Quartalen verbessern wird. Die Herausforderungen bei WeissBioTech wurden analysiert und werden konsequent angegangen. Wir sind sehr froh über die positive Entwicklung unseres Enzymprodukt-Geschäfts bei Biocatalysts. Das gesamte Segment BioIndustrial wird als Geschäftsbereich in den nächsten Quartalen wieder auf Wachstumskurs kommen.“

Eckdaten (erste drei Monate des Finanzjahrs 2020/21)

(in € million) 3M 2020/21 3M 2019/20
Umsatz 8,0 10,3
BioScience 2,0 4,0
BioIndustrial 6,1 6,3
Gesamtleistung1 8,5 10,4
Bereinigtes EBITDA2 -1,4 -0,2
EBITDA -1,59 -0,3
Cashflow aus operativer Tätigkeit -2,1 -0,6
31.12.2020 30.09.2020
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 16,1 18,9

1 Umsatzerlöse + Bestandsveränderungen + sonstige Erträge inkl. F&E-Förderung

2 Die Überleitung vom bereinigten zum unbereinigten EBITDA ist in der Quartalsmitteilung zum 31. Dezember 2020 enthalten

Weitere Erläuterungen zu den Dreimonatszahlen sowie die Finanztabellen sind in der ausführlichen Quartalsmitteilung zum 31. Dezember 2020 enthalten, abrufbar unter www.brain-biotech.com/de/investoren/finanzpublikationen/2020-21

Über BRAIN

Die BRAIN Biotech AG ("BRAIN") ist ein in Europa führender Spezialist der industriellen Biotechnologie mit dem Fokus auf Ernährung, Gesundheit und Umwelt. Als Technologie- und Lösungsanbieter unterstützt das Unternehmen mit biobasierten Produkten und Prozessen die Biologisierung der Industrie. Von der Auftragsforschung und -entwicklung mit industriellen Partnern bis hin zur Entwicklung eigener disruptiver Inkubatorprojekte und kundenspezifischer Enzymprodukte: BRAINs breit gefächertes, innovatives Biotech-Know-how und seine agilen Teams sind der Schlüssel zum Erfolg.

Die deutsche BRAIN Biotech AG ist die Muttergesellschaft der internationalen BRAIN-Gruppe, die B2B-Spezialprodukte, darunter Enzyme und bioaktive Naturstoffe, vertreibt. Die BRAIN-Gruppe verfügt über eigene Fermentations- bzw. Produktionsstätten in Kontinentaleuropa, in Großbritannien und in den USA, die mit dem zugehörigen biotechnologischen Produktions-Knowhow die Wertschöpfungskette innerhalb der Gruppe vervollständigen.

Als Teilnehmer des Global Compact der Vereinten Nationen hat sich die BRAIN Biotech AG verpflichtet, ihre Strategien und Aktivitäten an den universellen Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung auszurichten und gemeinsame gesellschaftliche Ziele aktiv zu fördern. Unsere Produkte und Dienstleistungen zielen auf mindestens fünf der UN-SDGs direkt ab.

Seit dem Börsengang im Jahr 2016 ist die BRAIN Biotech AG im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN DE0005203947 / WKN 520394).

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements der BRAIN Biotech AG wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse der BRAIN Biotech AG und der BRAIN-Gruppe und Entwicklungen betreffend die BRAIN Biotech AG und der BRAIN-Gruppe können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der BRAIN Biotech AG haben. Die BRAIN Biotech AG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Hinweis: In dieser Pressemitteilung verwendete Sammelbezeichnungen wie Mitarbeiter, Aktionäre, Kunden oder Verbraucher sind als geschlechtsneutral anzusehen.

Diese Seite teilen