Pressemitteilungen
15. November 2016, Zwingenberg, Potsdam (Deutschland) und Lestrem (Frankreich)

Zwei große Lebensmittelkategorien beteiligen sich am DOLCE Programm

Die drei Mitglieder des DOLCE Programms sind aktuell mit vielen der weltweiten Fortune 500 Konsumgüterunternehmen, welche jeweils die größten Marken der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie repräsentieren, in fortgeschrittenen Gesprächen.

Wenige Wochen nach Start des DOLCE Programms konnten nun bereits die beiden Produktkategorien „Frühstückscerealien“ und „Snacks” für das DOLCE Programm gewonnen werden. Das Hauptanliegen solcher Konsumgüterunternehmen ist es, neu entwickelte, innovative und absolut natürliche DOLCE Süßungsmittel in ihre Endprodukte zu integrieren, um damit der dringenden Notwendigkeit zur Reduzierung des Zuckereinsatzes im weltweiten Nahrungsmittelmarkt gerecht zu werden.

Der Zugewinn der beiden Produktkategorien für DOLCE ist ein klarer Beleg dafür, dass das DOLCE Programm die gesamte Wertschöpfungskette von der Identifizierung & Entwicklung (BRAIN und AnalytiCon), Formulierung & Produktion (Roquette) und Marketing & Verkauf (Konsumgüterprodukt-Unternehmen) von innovativen, natürlichen Süßungsmitteln für verschiedene Segmente im Bereich Lebensmittel- und Getränkeindustrie abdecken kann. Weitere Konsumgüterhersteller sind jederzeit willkommen, dem DOLCE Programm als Mitglieder für ausgewählte Anwendungsgebiete beizutreten.

Laut einer Studie von Lux Research aus dem Januar 2016 machen Zuckeraustauschstoffe bereits heute 22% des gesamten Süßstoffmarktes aus. Auf natürliche Süßstoffe entfällt jedoch erst 1%. In Verbindung mit Trends zum verstärkten Einsatz natürlicher und gesunder Inhaltsstoffe, bergen diese natürlichen Süßstoffe das Potenzial, zwischen 2% und 25% des eingesetzten Zuckers in Produktkategorien wie Backwaren und Cerealien, Getränken und Zuckerwaren zu ersetzen.